Blog

Unehelich schwanger um 1800 – Marburg und sein Geburtshaus

Warnung: Der folgende Text beschreibt u.a. schwere Schicksale schwangerer Frauen und enthält zudem Schilderungen von menschlichen Präparaten, die zur medizinischen Lehre und Forschung eingesetzt wurden. Ihr kennt sicherlich die aktuellen Debatten um die Schließungen vieler Geburtsstationen, die schlechten Arbeitsbedingungen der Hebammen und die Nöte schwangerer Frauen, eine gute Betreuung für diese eine große Aufgabe zu … Weiterlesen Unehelich schwanger um 1800 – Marburg und sein Geburtshaus

Ein „Studium entschlossener Hungerleider“ – Hannah Arendt in Marburg

Ein „Studium für entschlossene Hungerleider“ Dieses Mal erkunden wir das #lebensgefühlmarburg der Studentinnen und Studenten im Marburg der 1920er Jahre und zwar auf den Spuren der Philosophin und politischen Denkerin Hannah Arendt, die von 1925 bis 1926 in Marburg Philosophie und Evangelische Theologie studierte. Dass sie ein Philosophiestudium beginnen möchte, stand für Hannah Arendt (1906-1975) … Weiterlesen Ein „Studium entschlossener Hungerleider“ – Hannah Arendt in Marburg

Das Marburger „Jägerdenkmal“

Gastbeitrag von Philipp Horstmeier. Dieser Blogpost ist ein Gastbeitrag des Marburger Historikers Philipp Horstmeier. Philipp hat in Marburg Geschichte studiert und promoviert am Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Benedikt Stuchtey im Rahmen des SFB/TRR 138 „Dynamiken der Sicherheit“ zum Thema: „Die britische Verwaltung im kolonialen Indien zwischen Adaption und Krise am Ende des langen 19. … Weiterlesen Das Marburger „Jägerdenkmal“

„SIE WISSE ES NICHT; UNTER FOLTER: NEIN“.

Gastbeitrag zum #lebensgefühlmarburg von Celica Fitz und Marita Günther unter Mitarbeit von Julia Vogel vom Blog ANDERS[nicht]ARTIG
Bilder von Hexen prägen noch heute die Vorstellungswelt. Nicht nur zu Halloween geistern Horrorvorstellungen um schädliche Zauber und nächtliche Hexentänze durch Geschichten und Gegenwart. Dass vielmehr Ausgrenzung, Ängste und banale Beschuldigungen innerhalb des alltäglichen Miteinanders Anklagen an Hexen prägten, zeigen historische Forschungen über die Verfolgung von Hexerei auf Weiterlesen „SIE WISSE ES NICHT; UNTER FOLTER: NEIN“.

Jüdisches Marburg – eine Spurensuche

Heute nehme ich euch mit auf einen Streifzug durch Marburgs jüdische Stadtgeschichte. Gebäude, Ruinen und Leerstellen erzählen vom #lebensgefühlmarburg von Jüdinnen und Juden aus ganz verschiedenen Jahrhunderten. Wenn ich aus meiner Wohnung im Marburger Südviertel trete, dauert es nicht lange, bis ich ganz buchstäblich über die ersten Spuren jüdischer Geschichte stolpere: In der Nachbarstraße liegen … Weiterlesen Jüdisches Marburg – eine Spurensuche

Sündenpfuhl im Schützenpfuhl

Durch Felder und Wiesen und vorbei an Städten und Burgen schlängelt sich die Lahn durch die hessische Landschaft. Auf ihrem Weg von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein passiert sie auch die Stadt Marburg, wo im Sommer die Lahnwiesen zum Sonnenbaden, Grillen und Feiern einladen. Durch die grüne Ufervegetation gibt sie immer wieder … Weiterlesen Sündenpfuhl im Schützenpfuhl

Der frühe „Elisabeth-Tourimus“ in Marburg

Stolz und erhaben ragen ihre Glockentürme in den Himmel und ihre Mauern trotzen seit 787 Jahren jedem Wetter, jeder Krise, jedem Krieg – die Marburger Elisabethkirche. Sie prägt nicht nur bis in die heutige Zeit markant das Stadtbild, sondern vereint in sich so viele Charakteristika, die die Stadt auszeichne(te)n: In ihren Türmen, die Unter- und … Weiterlesen Der frühe „Elisabeth-Tourimus“ in Marburg

#lebensgefühlmarburg

Die ersten Sonnenstrahlen zeigen sich nach sehr langen nebelig grauen Wintermonaten in Marburg. Der Frühling wird langsam greifbar und weckt unser Fernweh und unsere Reiselust. Bis zur Verwirklichung unserer Reisepläne müssen wir uns pandemiebedingt leider noch etwas gedulden… Bis dahin widmen wir uns aber unserer anderen liebsten Reiseform und gehen auf Zeitreise. Unsere Heimatstadt Marburg … Weiterlesen #lebensgefühlmarburg

„[…] daß mancher nicht ruhig sterben kann […]“ – Medizinischer Fortschritt und der Leichenmangel

Zum Abschluss unserer Emotionen-Reihe widmen wir uns einem Gefühl, das einigen Menschen groß und schwer auf dem Herzen liegt und uns in mancher Situation die Luft zum Atmen nimmt – Angst. Ängste gibt es in vielen Facetten. Phobien vor Spinnen, Zukunftsängste oder Ängste um geliebte Menschen begegnen uns mal mehr, mal weniger in unserem Alltag. Das war in der Frühen Neuzeit natürlich nicht anders. Seuchen, Hungernöte und Kriege führten zu Existenz- und Verlustängsten Der folgende Beitrag beschäftigt sich aber mit einer etwas weniger alltäglichen Angst, der Angst vorm Sterben. Dazu möchte ich die Chance nutzen, euch in ein eher unbekanntes Themengebiet mitzunehmen, mit dem wir doch irgendwie trotzdem alle verbunden sind. Weiterlesen „[…] daß mancher nicht ruhig sterben kann […]“ – Medizinischer Fortschritt und der Leichenmangel

Den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der anderen muss man leben

„Den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der anderen muss man leben.“ Mit dieser Gedichtzeile fragt uns die Dichterin Mascha Kaléko (1907-1975) Wie trauern wir? Wie gehen wir als Individuen mit dem Verlust eines geliebten Menschen um? Und wie gehen wir als Gesellschaft mit Trauer um? Die aktuelle Coronakrise macht den … Weiterlesen Den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der anderen muss man leben